Friedeburger Tief

\"Wie kann man langfristig ein Biotopverbundsystem schaffen, um ├╝ber Kreis- und Gemeindegrenzen hinweg nachhaltig Lebensr├Ąume von Tieren und Pflanzen in der Region zu sch├╝tzen?\"

Diese Frage bewegte Vertreter der Landkreise Friesland und Wittmund sowie der Stadt Wilhelmshaven und veranlasste sie, mit dem Friesischen Brauhaus zu Jever eine Naturschutzstiftung zu gr├╝nden. Aufgabe sollte sein, geeignete Fl├Ąchen zu kaufen oder zu pachten und dort Schutzma├čnahmen durchzuf├╝hren.

In Zusammenarbeit mit der Stiftung sollten au├čerdem Ausgleichs- oder Ersatzma├čnahmen, die nach dem Naturschutzrecht Eingriffe in Natur und Landschaft kompensieren, ├╝ber Kreis- und Gemeindegrenzen hinweg geplant und umgesetzt werden.

Am 9. Mai 2006 wurde diese Idee mit der Unterzeichnung des Stiftungsgesch├Ąfts sowie der Satzung in die Tat umgesetzt. Stifter sind die Landkreise Friesland und Wittmund, die Stadt Wilhelmshaven sowie das Friesische Brauhaus zu Jever. Das Friesische Brauhaus hat die Stiftung insbesondere durch die Aktionen┬á Umwelt und K├╝ste unterst├╝tzt.

Mit dem Anerkennungsbescheid des Nieders├Ąchsischen Innenministeriums vom 17.05.2006 ist die Naturschutzstiftung Region Friesland-Wittmund-Wilhelmshaven als Stiftung b├╝rgerlichen Rechts rechtlich handlungsf├Ąhig.

Unterst├╝tzt wurde die Naturschutzstiftung bei der Gr├╝ndung au├čerdem durch:

  • Landessparkasse zu Oldenburglzo logo institut

 

  • Teilnehmergemeinschaft des Flurneuordnungsverfahrens Zetel-Driefel, Landkreis Friesland
  • Kreislandvolkverband Friesland e.V.

Zus├Ątzliche Informationen