Aktion der Internationalen Jugendgemeinschaftsdienst fand wieder auf Wangerooge statt


Bild: IJGD
Der Schutz des Heidegebiets westlich des Dorfs auf der Insel Wangerooge, Landkreis Friesland, war auf in diesem Jahr wieder Thema eines Camps der Internationalen Jugendgemeinschaftsdienste (IJGD). 15 Jugendliche und zwei Betreuer im Alter von 16 bis 26 Jahren aus Südkorea, Tschechien, Frankreich, Spanien, Indonesien, der Ukraine und Deutschland haben während des 2 Wochen dauernden Aufenthalts dieses Gebiet gepflegt.

Sie gruben Kartoffelrosen und die Späte Traubenkirsche aus, die als sogenannte Neophphyten nicht zur Flora der Nordseeinsel Wangerooge gehören und die heimische und typische Pflanzenwelt verdrängen.

Die Besenheidefläche gehört zu den größten geschlossenen Bereichen mit dieser Pflanzenart innerhalb des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer.

Kooperationspartner waren in diesem Jahr wieder die Nationalparkverwaltung, die Gemeinde Wangerooge und der Mellumrat e.V. Zum Konzept der Camps gehört es, dass die Jugendlichen vormittags mit den Pflegemaßnahmen befasst sind. Nachmittags haben sie frei bzw. erfahren in Vorträgen oder durch Touren über die Insel viel über den Nationalpark und Lebensraum , in dem sie die Pflegemaßnahmen durchführen.

Die Aktion des IJGD wurde auch 2013 wieder von der Wattenmeerstiftung und der Naturschutzstiftung Region Friesland-Wittmund-Wilhelmshaven unterstützt.


Zusätzliche Informationen