Schwimmende Bruthilfe f├╝r Flussseeschwalben

Flussseeschwalben haben in dieser Brutsaison die M├Âglichkeit, an der K├╝ste auch binnendeichs zu br├╝ten. Naturgem├Ą├č br├╝ten sie auf Kieselfl├Ąchen, die sie auf den Inseln oder in Flussl├Ąufen vorfinden.

Da letztere jedoch selten geworden sind, ergriffen Prof. Dr. Peter Becker vom Institut f├╝r Vogelforschung, Wilhelmshaven und Mitglieder der Wissenschaftlichen Arbeitsgemeinschaft f├╝r Natur- und Umweltschutz (WAU), Jever, die Initiative, und sorgten daf├╝r, dass den Seeschwalben als Ersatz eine Bruthilfe in Form eines Flo├čes zur Verf├╝gung gestellt wurde. Dazu wurde im Oktober 2008 eine auf Pontons schwimmende, 40 m┬▓ gro├če Bruthilfe im s├╝dlichen Bereich des Speicherpolders Horumersiel verankert. Das Flo├č wurde mit Kies bedeckt, zus├Ątzlich wurden Firstpfannen ausgelegt, die dem Flussseeschwalbennachwuchs sp├Ąter als Unterschlupf dienen k├Ânnen.

Finanziert wurde dieses Projekt durch Mittel der Naturschutzstiftung, der WAU und der Umweltstiftung Weser- Ems. Die Forschungsgemeinschaft Terramare Wilhelmshaven stiftete die Aluminiumplatte, die Sielacht Wangerland stellte das Areal im Speicherpolder zur Verf├╝gung.

Zus├Ątzliche Informationen