Wallhecke in Blomberg

400 Meter neue Wallhecken fĂŒr Blomberg

Nachdem sie von der Förderungsmöglichkeit einer Walhecken-Neuanlage erfahren hatten, meldete sich Familie Wilutzki beim Amt fĂŒr Naturschutz in Wittmund. Nun wird rund um die Pferdeweide des PrivatgrundstĂŒcks ein 400 Meter langer Wall aufgeschĂŒttet. Lokale Unternehmen bilden dazu einen Kern aus rund 500m Âł lehmhaltigem Sand und bedecken diesen anschließend mit der zuvor abgetragenen Erde. „Wir haben mit dieser Mischung gute Erfahrungen gemacht, denn in der anfallenden Erde des Standortes sind schon die Samen der typischen Krautflora enthalten“, so Hinrich Frerichs vom Landkreis Wittmund. In wenigen Wochen erfolgt dann die Bepflanzung des Walls mit einheimischen Gehölzen. ErwĂŒnscht ist es, im Laufe der Jahre einen Wall mit einer dichten Strauchschicht und wenigen ÜberhĂ€ltern, also höheren BĂ€umen, zu erhalten.

Ermöglicht wurde diese landschaftliche Aufwertung durch die Förderung der Naturschutzstiftung Region Friesland-Wittmund-Wilhelmshaven, die die HÀlfte der Kosten trÀgt. Die andere HÀlfte tragen der Landkreis Wittmund und die Gemeinde Blomberg bei.
„Im Bereich Blomberg existierte nach historischen Karten bis ca. 1900 ein dichtes Wallheckennetz. Heute ist die Landschaft hier nahezu ausgerĂ€umt. Mit solchen Maßnahmen erhoffen wir uns diese wichtigen Elemente unserer Kulturlandschaft nach und nach neu entstehen zu lassen.“

Hintergrund

Wallhecken sind mit BĂ€umen oder StrĂ€uchern bewachsene WĂ€lle. Sie stehen unter dem Schutz des NiedersĂ€chsischen Naturschutzgesetzes (NNatG §33). Der Schutz gilt auch fĂŒr Wallheckenrelikte.

Entstanden sind Wallhecken im Zuge der Agrarreform des 18. und 19. Jahrhunderts, als bis dahin gemeinschaftlich bewirtschaftete FlÀchen den einzelnen Landwirten zugeteilt wurden. Die einzelnen FlÀchen wurden zur Grenzmarkierung und zum Schutz gegen weidendes Vieh mit WÀllen umgeben.

Wallhecken sind Landschaftselemente von landschaftsgestalterischem, ökologischem und wirtschaftlichem Wert! Sie prÀgen entscheidend das Landschaftsbild, bieten zahlreichen Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum, verhindern durch ihre Windschutzwirkung Bodenverwehungen und liefern Nutzholz.

In vielen Landkreisen Norddeutschlands gibt es Förderprogramme zur Entwicklung und Pflege von Wallhecken. NÀhere Informationen erteilen die Unteren Naturschutzbehörden.

ZusÀtzliche Informationen